Vamonos 2016 - Rückblick auf die 1. Frankfurter Pilgerbörse

Samstag, 27. Februar 2016 im Gemeindezentrum der OFFENEN KIRCHE Mutter vom Guten Rat

Andrang zur 1. Frankfurter Pilgerbörse
Thomas Zöller aus Hofheim

Seit einem Jahr bildet die ehemals selbständige kath. Pfarrei Mutter vom Guten Rat zusammen mit St. Johannes, Goldstein und St. Mauritius, Schwanheim, eine „Pfarrei neuen Typs“, die unter dem Patronat des Hl. Jakobus steht. Hintergrund dafür ist die neue Wegführung des Jakobswegs durch Frankfurt, die auf der Südseite am Main entlang bis zur Schwanheimer Brücke führt und die drei Kirchorten miteinander verbindet. Doch der äußere Grund für dieses Patrozinium ist nur die halbe Seite der Medaille. Der Prozess des Zusammenwachsens hat in den vergangenen Jahren in der Pfarrei die gesamte Pastoral dynamisiert.

Viele Gruppierungen und Projekte sind neu entstanden. So wurde auch von St. Jakobus aus die Hessische St. Jakobusgesellschaft mitgegründet, und die Frankfurter Regionalgruppe trifft sich nun regelmäßig im Zentralen Pfarrbüro von St. Jakobus Frankfurt. In dieser Regionalgruppe entstand bei den Programmplanungen für 2016 relativ kurzfristig die Idee für VAMONOS 2016. Trotz des kurzen Planungszeitraums antworteten von 60 angeschriebenen Initiativen, Vereinen, Geschäften rund 14 und sagten ihre Mitwirkung zu.
Die bereits zuvor überlegten drei Präsentationen von Dr. Antje Goy zur via frances, von Juan Andres zur via portugues und von Peter Seichter zur via della pace erweiterten sich damit um den „Marktplatz“ der Börse.
Das Café Camino gab den Raum fürs Verweilen und den Austausch über eigene Pilgererfahrungen.
Eine Vesper, nach einem Modell der ökumenischen Kommunität von Iona in Schottland, rundete die Veranstaltung ab.
Und mit dem galizischen Dudelsackspieler Thomas Zöller aus Hofheim (siehe auch http://www.dudelsack-akademie.de) bekam die Veranstaltung dann ihren besonderen, charakteristischen Klang.

Zwei Satellitenveranstaltungen (Präsentationen und Gesprächsabende mit Hans Peter Labonte zur via francigena und Klaus Schmitt zum Jakobsweg zwischen Fulda und Frankfurt) komplettierten eine Veranstaltungsreihe, die insgesamt sehr erfolgreich verlaufen ist.
VAMONOS 2016 erreichte interessierte BesucherInnen aus der Region und dem süddeutschen Raum.
Die zeitgleich in Hamburg stattfindende Pilgermesse der ev. Jacobigemeinde litt sicher nicht unter der Konkurrenz, wie man dort zunächst befürchtete.

VAMONOS wird 2018 wiederholt, am Samstag, den 24.Februar 2018, wieder im Niederräder Gemeindezentrum der Offenen Kirche.

Die Grundrichtung soll weiterhin in die Richtung gehen: Qualität statt Quantität.
Die Veranstalter werden Teilbereiche nach den Rückmeldungen der Aussteller und eigener Reflexion weiter verbessern, aber diese Grundausrichtung soll beibehalten werden.
Dieses Mal wurden etwa 300 Menschen erreicht. Beim nächsten Mal gilt es dann, die 500er Marke zu knacken.
åGroßartig war dieses Mal die Resonanz der Presse und ihre Unterstützung der Pilgerbörse. Dafür sind die Veranstalter dankbar.
Nun aber freuen sich alle Beteiligten, mit den länger werdenden Tagen dazu zu tun, wovon die Börse Zeugnis gab und wozu sie Lust machen wollte: den Aufbruch zu wagen und sich wieder auf den Weg zu machen. Vamonos!

Werner Portugall

Vamonos auch im podcast:

hr1_vamonos_2016.mp3