Wie geht eigentlich meditieren?

Am Sonntag, den 13. März 2016 traf sich eine Gruppe Junger Erwachsener (im Alter zwischen 25 und 35 Jahren) im Meditationszentrum der Kirche Heilig Kreuz in Bornheim.
Manche mit mehr, manche mit weniger Erfahrung waren interessiert daran, Wege kennen zu lernen, in die Meditation, zur eigenen Mitte und ins Gebet zu gelangen.
„Es ist immer wieder ein neues Anfangen“ – dieser Satz, der verbindend zwischen zwei Meditationseinheiten stand, war den Teilnehmern sehr hilfreich. Denn oft ist es eher schwierig, die innere Ruhe und den Abstand vom Alltag zu finden.
Sr. Kristina Wolf leitete die Teilnehmer unter Zuhilfenahme dreier Bilder an, in die Stille zu gehen. Besonders die Wahrnehmung des eigenen Atems wirkte dabei unterstützend.
Als mögliche Unterstützung für das Meditieren im Alltag wurden unter Anleitung des Schreiners Norbert Eckart Meditationsschemel gebaut. Eine kleine Herausforderung, da der Umgang mit Holz, Bohrmaschine, Schraubzwinge und Schmirgelpapier keine alltägliche Beschäftigung ist.
Doch schließlich konnte jeder einen eigenen Hocker mit nach Hause nehmen.

Alle waren sich einig: Es war eine sehr angenehme Erfahrung, den Sonntagnachmittag in den Räumen des Meditationszentrums zu verbringen.