Erstkommunion

Erstkommunionvorbereitung als Chance

Glauben – mit Gott in Beziehung kommen und sein – ist eine spannende Sache; im Grunde wächst man ein Leben lang in diesen Glauben hinein. Erstkommunionvorbereitung ist die große Chance für Ihr Kind und für Sie als Familien, hier ein Stück Glaubensweg weiterzugehen, den christlichen Glauben besser kennen zu lernen und eine Zeit neuer Erfahrungen in christlicher Gemeinschaft und mit Gott zu machen. Das dürfen wir jetzt sogar von der jüngsten deutschlandweit angelegten Studie der Forschungsgruppe „Religion und Gesellschaft“ belegt behaupten. Sie kommt zu dem Fazit, Erstkommunionkatechese führe zu einer nachhaltigen Veränderung der Religiosität bei Kindern und Eltern.

Mit oder ohne Studie – wir freuen uns, wenn Sie sich als Familie dafür entscheiden!

Erstkommunionfeiern

Durchschnittlich feiern derzeit jährlich rund 60 Kinder mit ihren Familien in unserer Pfarrei St. Jakobus Erstkommunion. Und das in zwei feierlichen Gottesdiensten in den beiden Kirchen Mutter vom Guten Rat, Niederrad am 1. Sonntag nach Ostern (Weißer Sonntag) und St. Mauritius, Schwanheim am 2. Sonntag nach Ostern. Bei der Erstkommunionfeier tragen alle Kinder Alben (= weiße Gewänder) in Erinnerung an die Taufe.

Die Vorbereitung

ist in zwei Phasen unterteilt und richtet sich an Kinder im Grundschulalter. Sie entscheiden selbst (natürlich mit Ihrem Kind), wann Sie beginnen. Alles, was Ihr Kind zu Beginn braucht, ist ein leeres Buch (erhältlich in den Pfarrbüros), das sich im Laufe der Zeit füllen kann.

1. Kennenlernphase
Zunächst erkundet Ihr Kind an einzelnen Beispielen, was alles zum christlichen Glauben und zum Leben in kirchlicher Gemeinschaft gehört. Dazu belegt es vier Bausteine aus den Bereichen

  • Kirche als Gemeinschaft erleben
  • Vom Glauben lernen
  • Sich für andere einsetzen
  • Glauben feiern.

Sie können selbst entscheiden, ob alle Bausteine während eines halben Jahres oder verteilt über ein, zwei, drei Jahre belegt werden. Die konkreten, wechselnden Angebote dazu finden Sie in unseren Halbjahresprogrammen und Flyern. Am einfachsten fragen Sie uns (Kontakt siehe unten). Wer alle vier Bausteine gesammelt hat, kann sich nach den Herbstferien zu Teil 2 und damit zugleich zur Erstkommunion anmelden.

2. Intensivphase
Von Januar bis Ostern sollten Sie sich in Ihren Planungen genügend Luft lassen für

  • 6-7 Weggottesdienste wochentags am späten Nachmittag, die erlebnisorientiert in das Verständnis der Messfeier einführen
  • ein Wochenende (Freitag Nachmittag bis Sonntag) aller Erstkommunionkinder des Jahrgangs in einem Freizeithaus
  • Kennenlernen des Sakraments der Versöhnung (Erstbeichte)

Wenn mein Kind bei der nächsten Erstkommunion dabei sein soll …

dann nehmen Sie bitte gleich nach den Sommerferien Kontakt zu uns auf (Daten siehe unten). 

Wer mitmacht, hat mehr davon

In den verschiedenen Phasen der Vorbereitung suchen wir unter Ihnen immer wieder Frauen und Männer, die zeitlich begrenzt, ehrenamtlich mitarbeiten (z.B. in der Gestaltung von Kinderwortgottesdiensten, als pädagogische Begleitung bei Ausflügen, als Katechten, die bereit sind, von ihrem Glauben zu erzählen, für viele praktische Dinge, die zu tun sind). Gerade bei den inhaltlichen Aufgaben wird die einsetzte Zeit und Energie für viele oft aufgewogen, durch den persönlichen Gewinn, den sie daraus ziehen.
Selbstverständlich werden Sie auf Ihre Aufgaben vorbereitet und in ihrem Tun fachlich begleitet.

Nur Mut – es lohnt sich!

Sie haben noch mehr Fragen …

oder sind unsicher, ob Sie alles richtig verstanden haben oder haben das Gefühl, was Sie gelesen haben, entspricht nicht ganz Ihren Erwartungen … dann scheuen Sie sich nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen. Im persönlichen Gespräch oder der direkten Begegnung bei einem Informationselternabend lässt sich vieles leichter klären.

Ihre Ansprechpartnerin aus dem Pastoralteam:
Gemeindereferentin Heike Roth

Heike Roth

Heike Roth

Gemeindereferentin