Palmsonntag in der ERLEBNIS KIRCHE St. Johannes

img_0220_20160330-215818_20160330-215913.jpg Die Kreuzigung

Mehr als 50 Menschen aus allen 3 Kirchorten versammelten sich am Palmsonntag im hinteren Bereich der St. Johanneskirche , um mit Hosanna wie Jesus in Jerusalem in die Kirche einzuziehen.

Im Altarbereich waren verschiedene Stationen der Passion Jesu installiert, wie sie einige der Besucherinnen und Besucher schon aus den früher durchgeführten Osterwegen der Gemeinde kannten.
Teilweise unterlegt mit CD-Einspielungen,  teilweise gesprochen konnten die Zuhörenden sich in die damalige Zeit einfühlen. 

Beginnend mit dem Passahfest rund um den Altar, dem Jesus damals eine besondere Bedeutung gab, in dem er es zu seinem Abschiedsfest machte und sich selbst in Brot und Wein schenkte. 
Hier durften sich die Besucher mit Matzen und Wein oder Traubensaft symbolisch stärken. 
Weiter ging es zum Ölberg, zur Gefangennahme Jesu, zur Verleugnung durch Petrus und Verurteilung durch Pilatus. Bis schließlich alle am Kreuz angelangten, wo die Herzkerze angezündet wurde als Zeichen dafür, dass Jesus selbst im Angesicht des Todes noch an seine Mitmenschen dachte.

Wunderbar begleitet wurden alle Stationen von der St. Johannesband, die in großer Besetzung zu den passenden Liedern intonierte.

Ich bin die Auferstehung und das Leben hieß es zum Schluss mit einem Text von Clemens Bittlinger, der einen Ausblick auf das kommende Osterfest ermöglichte.

Eine intensive Erfahrung, wie von einigen Teilnehmenden beim anschließenden Treffen im Foyer bei Kaffee und Tee bemerkt wurde.

 

BILD 1 VON 9