Messdienerinnen und Messdiener

Messdiener - für was sind die eigentlich da?
Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene unserer Pfarrei tragen durch ihren ehrenamtlichen Dienst am Altar dazu bei, dass die Gottesdienste feierlich gestaltet werden können. Sie unterstützen den Pfarrer und alle, die eine Aufgabe in der Liturgie übernehmen. Nebenbei eignen sie sich eine Menge an Wissen an, üben sich in Selbstmanagement. Kein Wunder, dass es überall in der Welt eine Menge Prominente gibt, die einmal MinistrantIn gewesen sind.

Wer kann alles Messdiener sein?
In unserer Pfarrei gibt es keine Altersbegrenzung nach oben, um Messdienerin oder Messdiener sein zu können. In der Regel beginnen die neuen Messdiener ihre Ausbildung nach der Erstkommunion, aber es gibt auch „Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger“ im Jugend- und Erwachsenenalter. Wer Interesse hat, mitzumachen, möge sich einfach an das zentrale Pfarrbüro wenden.

Woher wissen die Messdiener, dass sie zu dienen haben?
Die Messdienerleitung sorgt für die Erstellung eines Plans, der dann an alle MinistrantInnen verschickt wird. Natürlich können alle MeßdienerInnen jederzeit zu allen Gottesdiensten kommen um zu dienen.

Was machen Ministranten außerhalb der Messen?
Jährlich findet ein gemeinsam geplantes Messdienerwochenende für alle Messdienerinnen und Messdiener statt. Darüber hinaus gibt es immer wieder auch Freizeitangebote und weitere gemeinsame Unternehmungen.