Kindertagesstätte St. Johannes Goldstein

kiga_stj_220x360px_20160131-174926_20160131-174956.jpg

Am Wiesenhof 76a, 60529 Frankfurt am Main - Goldstein

Leiterin: Elfriede Reissmüller
Vertreterin: N.N.

Tel.: 069 / 47 86 13 30
Fax: 069 / 666 53 80

ktjohannes@mauritius-johannes.de

Wer wir sind

Wir haben wie alle Kindergärten und Kindertagesstätten einen Erziehungs- Bildungs- und Betreuungsauftrag.

Wir sind eine katholische Einrichtung und orientieren uns in unserer Arbeit am Leben Jesu. Religionspädagogisches Arbeiten bedeutet für uns Vertrauen schaffen und geschieht in zwischenmenschlicher Begegnung und der Erfahrung mit der Schöpfung (Natur, Wald usw.) Es bedeutet, auf Fragen der Kinder einzugehen, dem einzelnen Kind (Individuum) zu zeigen: Ich nehme mir Zeit für dich, du bist mir wichtig. ich traue dir zu, Dinge auf deine Art und Weise zu verstehen und danach zu handeln und biete dir dabei meine Hilfe an. Daraus ergibt sich auch das Arbeiten nach dem Situationsansatz.
Wir feiern die kirchlichen Feste, sind aber auch offen für die anderer Religionen und beziehen diese auch mit ein.

Unsere Kindertagesstätte ist offen für alle Kinder, für Kinder unterschiedlicher Religionen und Kulturen, ebenso wie für Kinder mit Behinderung.

Wir arbeiten teiloffen: Die Gruppenräume sind Funktionsräume. Außerdem stehen den Kindern der Bewegungsraum, die Traumhöhle, die Bücherecke und das Außengelände zur Verfügung. Die Kinder können selbst wählen, wo, mit wem, was und wie sie spielen wollen.
Es gibt dabei Regeln, die den Kindern Orientierungshilfen sein sollen, z.B. das Stopp-Schild. Während der Freispielzeit werden einzelne Angebote gemacht, an denen alle Kinder teilnehmen können. Außerdem gibt es Projekte, die sich nach Themen und den Interessen der Kinder richten.
Zum Abschluss des Vormittages treffen sich die Kinder zum Stuhlkreis in ihren Gruppen.
Einmal wöchentlich haben die Gruppen einen festen Waldtag.
Geburtstage werden in der Gruppe gefeiert. Natürlich können dazu auch Kinder aus den anderen Gruppen eingeladen werden.
Freitags findet ein gemeinsames Frühstück mit selbst zubereitetem Frühstücksbüfett statt. Als Abschluss der Woche gibt es anschließend einen gemeinsamen Singkreis im Bewegungsraum.

Weitere Schwerpunkte unserer Arbeit

Zusammenarbeit mit Eltern Eltern sind unsere wichtigsten Erziehungspartner, deshalb ist uns die kontinuierliche Zusammenarbeit und der Austausch mit ihnen von besonderer Bedeutung. Eltern haben Wissen über ihre Kinder, das für die Gestaltung einer lernanregenden Umgebung und für die individuelle Förderung notwendig ist.

Zur Elternarbeit gehören:

  • Informationsgespräch bei der Voranmeldung
  • Anmeldegespräch
  • Hausbesuch bevor die Kinder in die Einrichtung kommen
  • Schnuppertag(e)
  • Elternabende - Gesamtelternabend am Anfang mit Wahl der Elternvertretung im Kindergartenbeirat – Gruppenelternabend - gruppenübergreifende thematische Elternabende
  • Regelmäßige Entwicklungsgespräche
  • Möglichkeit zur Hospitation
  • Gemeinsame Feste
  • Elternbeirat
  • Elterncafé
  • Monatliche Elterninformationen
  • Dokumentation unserer Arbeit anhand von Fotos
  • Möglichkeit der Eltern zu Kritik: Abfragen über Zufriedenheit anhand von Fragebögen, über Aushänge nach Projekten und Festen und natürlich im direkten Gespräch.
  • Verabschiedung der Familien im Familienwortgottesdienst im Freien zum Kindergartenjahresabschluss
  • Programm zur Gewaltprävention

Wöchentliches Angebot
Regelmäßige Eltern-Info
Projekt spielzeugfreier Kindergarten

  • 1x im Jahr für 2 Monate im Rahmen der Suchtprävention
  • Förderung der Lebenskompetenzen
  • Die Phantasie, Kreativität und kritisches Denken soll gefördert werden - Erst steht die Idee, dann überlege ich was ich dazu brauche
  • Das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein wird durch die Selbsttätigkeit gestärkt
  • Auch einmal Langeweile aushalten können
  • Stärkung der Frustrationstoleranz und der Spielfähigkeit
  • Soziale Kompetenzen verbessern, Stärkung der Beziehungsfähigkeit
  • Eigene Bedürfnisse besser wahrnehmen
  • Kommunikation und Beziehungen untereinander, Sprache wird dabei gefördert
  • Waldtage

FrischeLuft

  • Bewegungsfreiraum in „natürlicher“ Umgebung
  • Kontakt zur Natur
  • Kinder lernen Dinge kennen, die sie in unserer technisierten, reizüberfluteten Welt nicht erfahren können
  • Gegenpol zum alltäglichen Leben, zu häufigem Medienkonsum
  • Alle Sinne kommen beim Erkunden einer natürlichen Umgebung zum Einsatz
  • Sensibilität für ihre Mitwelt: - Wald ist Wohnraum der Pflanzen und Tiere – Respekt - "Nur was ich kenne, kann ich lieben"
  • Spielerisch lernen sie die Tier- und Pflanzenwelt kennen
  • Auch motorische Fähigkeiten werden gefördert
  • Bewegung

KinderlernendurchundausderBewegungheraus

  • Grundbedürfnis
  • In der heutigen Zeit ist der Bewegungsradius der Kinder zunehmend eingeschränkt (z.B. kleine, oft überfüllte Kinderzimmer; sie werden/müssen oftmals überall mit dem Auto hingefahren werden; Medien; u. ä.)
  • Bewegungsbaustelle, Bewegungsfreiräume – Kinder können ihren individuellen Fähigkeiten nachgehen, können balancieren, klettern, werfen, rennen, kriechen und hüpfen, so wie sie es vermögen – Muskeln werden trainiert
  • Motorisch geübte Kinder verletzten sich weniger
  • Einzelintegration

MenschenmitBehinderunggehörenzuuns

  • Kinder mit und ohne Behinderung lernen mit und voneinander
  • Kinder lernen gegenseitige Achtung und Rücksichtsnahme
  • Kinder mit Behinderung sollen, wie andere Kinder, den Kindergarten in ihrem Wohnumfeld besuchen können
  • Ganzheitliche Sprachförderung

Forschen und Experimentieren

Mathematik erleben

Musik und Tanz

In einer eigenen Mappe für jedes Kind wird dokumentiert, wie es seinen Alltag in der Kindertagesstätte meistert, wie es lernt.

Betreuungszeiten

Ganztagsplatz   7.00 – 16.30 Uhr
Teilzeitplatz       7.00 – 14.00 Uhr
Halbtagsplatz    7.30 – 12.00 Uhr

Kosten

Die Elternbeiträge richten sich nach der Höhe ihres Einkommens; sie werden vom Stadtschulamt Frankfurt festgesetzt und können in der Entgelttabelle der Stadt Frankfurt nachgelesen werden.

Das Essensgeld beträgt z.Zt. 55,00 Euro im Monat, hinzu kommen mtl. 5,-- Euro für Obst, Rohkost und Getränke.

Anmeldung

Anmeldungen für Kindertagesstätten in Frankfurt werden zentral durch das Stadtschulamt gesteuert. 
Wenn Sie für Ihr Kind einen Platz in unserer Einrichtung wünschen, registrieren Sie sich bitte im kindernetfrankfurt und lassen sich dort vormerken.

Um uns persönlich kennen zu lernen und einen Einblick in unsere pädagogische Arbeit zu gewinnen, haben Sie die Möglichkeit über Telefon oder E-Mail einen Termin mit uns zu vereinbaren.